CP Krenkler

Flyer Flyer

 

Buy, Buy – St. Pauli / Bordell & Kirche, die Ausstellung

2013 begann CP Krenkler mit der Dokumentation der sogenannten „Esso-Häuser“ an der Reeperbahn. Mit ihren Fotografien zeigt sie deren streitbare architektonische Schönheit und gibt in Verbindung mit Portraits ihrer Bewohner einem Brennpunkt von St. Paulis Stadtteilgeschichte ein Gesicht.Nach der überstürzten Räumung der „Esso-Häuser“ kommentierte ein neon-orange-farbenes Graffiti "Buy, buy – St.Pauli" auf dem Bauzaun die Geschehnisse auf dem Kiez und inspirierte CP Krenkler, die Auswirkungen der fortschreitenden Gentrifizierung des Stadtviertels fotografisch weiter zu begleiten. Entstanden ist eine Serie intimer Einblicke in Kinos, Kneipen, Kaschemmen und kleine Läden, die St. Pauli im Zustand der aktuellen städtebaulichen Veränderung zeigt. In Verbindung mit den Portraits ihrer Betreiber, Türsteher, Wirte, Besucher etc. entsteht eine Arbeit zwischen Dokumentation und fotografischer Erzählung, die den Kiez als Zeitdokument festzuhalten vermag.

Fasziniert vom Mikrokosmos St. Pauli vertiefte CP Krenkler ihre Arbeit immer mehr. Nach ihrer Dokumentation über die „Esso-Häuser“ und den Kampf, um ihren Erhalt, sowie ihrer Portraitserie über die Kiezianer, widmet sie sich einem weiteren faszinierenden Thema: Dem Elbschlosskeller, einer der ältesten Kaschemmen Paulis. „Du denkst du kannst nicht tiefer sinken? Drei Stufen runter: Elbschlosskeller“, sagt Daniel Schmidt, der Wirt, beherzt über seinen Laden. Eine Kneipe, die niemals schließt und in der die Uhren eine andere Zeitrechnung haben. CP Krenkler begleitet über ein Jahr hinweg Daniel Schmidt regelmäßig bei seiner Frühschicht. Mit ihrer Kamera wirft sie einen liebevollen Blick auf das verrückte Leben an diesem außergewöhnlichen Ort.

Regelmäßige Gäste im Elbschlosskeller sind auch die Polizsten der Davidwache. Deren unzähligen Einsätze sind hier schon zur Routine geworden. Ein stark links geprägter Stadtteil, in dem sich so mancher „ACAB“ (All Cops Are Bastards) auf die Fahnen schreibt, Orte wie der Elbschlosskeller, das Rotlicht und mittendrin die Davidwache: Wie funktioniert dieses Spannungsverhältnis? Eine Frage, die eine genauere Betrachtung lohnt. CP Krenkler tritt mit der Davidwache in Kontakt und stößt auf mehr Sympathien, als sie erwartet hatte. Die Polizisten haben ihren eigenen liebevollen Blick auf den Stadtteil, und CP Krenkler darf mehrmals mit auf Streife, um die Beamten fotografisch zu begleiten.

Nun wird eine umfassende Ausstellung ihrer Arbeiten an zwei Orten zu sehen sein. Die Ausstellungsorte werden St. Pauli gerecht: Die Fotografien aus dem Elbschlosskeller werden in der St. Pauli-Kirche ausgestellt. Die Kiez-Portraits, die Esso-Häuser und die Davidwache hingegen in der Tiefgarage des ehemaligen Eros Centers und heutigen Pink Palace (neben der Herbertstraße das bekannteste Bordell auf St. Pauli).

Bordell & Kirche – das ist eben St. Pauli.